Die Physik der kleinen Dinge

Reise zum Mittelpunkt des Frühstückseis, das neue Buch von Len Fisher.

Von Nina Hesse

Fisher ist ein ernst zu nehmender Wissenschaftler. Aber im Gegensatz zu anderen Forschern beschäftigt er sich auch mit Dingen, die ihm im Alltag begegnen. Mit einer gehörigen Portion Neugier versucht er, ihnen auf den Grund zu gehen - und enträtselt dabei für den Leser viele wichtige Gesetze der Physik.

Was entdeckte Graf Rumford, als er sich den Mund an einem Stück Apfelstrudel verbrannte? Was verrät Hydrostatik über Sex? Und was zählen Physiker, wenn sie nicht einschlafen können? Anhand unserer Alltagsaktivitäten erklärt uns Len Fisher die Welt der Naturwissenschaften. Angefangen von der Chemie des morgendlichen Frühstückseis über die Physik der Heimwerkerei, die Statistik im Supermarkt bis hin zum Geheimnis eines gut gezapften Bieres am Abend. Denn, so seine oftmals etwas trotzige Begründung, die Physik der kleinen Dinge ist keineswegs banal, und aus der Alltagswissenschaft kann man wichtige Erkenntnisse gewinnen. So ließ sich der berühmte Michael Faraday von den Vorgängen in einer Kerze inspirieren und Isaac Newton von fallenden Äpfeln. Für den Leser ist sein Buch faszinierende Unterhaltung voller Aha-Erlebnisse.

Ernsthafte, aber unterhaltsame Wissenschaft.


Der Öffentlichkeit bekannt geworden ist Fisher durch seine Forschungen zum Kekseintunken - so etwas lieben die Medien. Keksen und der Frage, wie schnell und warum sie sich in heißem Kaffee auflösen, widmet er das erste Kapitel, in dem man viel über Bruchspannung und Kapillarkräfte erfährt. Doch es wäre ein Fehler, Fisher nicht als ernsthaften Wissenschaftler zu bezeichnen. Seine Versuche geht er mit der gleichen Neugier, Hartnäckigkeit und Genauigkeit an, mit der andere Forscher Ionen aufeinander schießen oder mit dem Erbgut von Zellen hantieren. Und ebenso oft stößt er auf Hindernisse, ungelöste Rätsel, faszinierende Vorgänge. Denn gerade weil viele Wissenschaftler der heutigen Zeit über die Wissenschaft alltäglicher Dinge die Nase rümpfen, sind die Vorgänge im Inneren einer Supernova besser erforscht als die Temperaturverteilung im Inneren eines Soufflés. Eins der faszinierendsten Kapitel des Buches beschäftigt sich mit der Chemie des Kochens und Schmeckens. Gemeinsam mit Spitzenköchen haben Fisher und seine Kollegen bei "gastrophysikalischen Kongressen" untersucht, was in Nahrungsmitteln eigentlich auf molekularer Ebene geschieht. Und tauchen dabei tief in die physikalischen Grundlagen der Energie und der Erwärmung ein, von der Bewegung der Moleküle bis hin zu Konvektion und Fourier-Gleichungen.

Komplexe Physik - wunderbar erklärt.


Das mag zunächst abschreckend klingen. Doch selbst Laien, die sich vor mathematischen Formeln mit Grausen abwenden, werden mit dem Buch keine Probleme haben. Fisher erklärt so anschaulich, wie man sich das von seinem Physiklehrer gewünscht hätte, und schafft es (wenn nötig mit Hilfe von Illustrationen) auch die komplexesten Vorgänge verständlich zu machen. Im Plauderton erzählt er, wie er begann, sich für ein Thema zu interessieren, lässt den Leser bei seinen Experimenten über die Schulter schauen und lässt ihn teilhaben an der Problemlösung, an den Diskussionen mit anderen Forschern, an der Freude, wenn er ganz exakt enträtselt hat, wie und warum etwas funktioniert. Fisher wird eingeladen, an einem Bumerang-Wettbewerb teilzunehmen? Wunderbare Gelegenheit, um beim Bau des verflixten Dings eine ganze Menge über Aerodynamik herauszufinden und zu vermitteln. Er übernimmt Heimwerker-Aufgaben? Sofort beginnt er zu grübeln, wie Werkzeuge eigentlich funktionieren. Bevor sich's der Leser versieht, ist er auf einer Reise durch die physikalische Welt von Arbeit, Kräften und Bewegungen.
Kurz: Nach der Lektüre sieht man die Welt mit anderen Augen.

Nina Hesse ist freie Mitarbeiterin von changeX.

Len Fisher:
Reise zum Mittelpunkt des Frühstückseis.
Streifzüge durch die Physik der alltäglichen Dinge,

Campus Verlag, Frankfurt/New York 2003,
250 Seiten, 21,50 Euro,
ISBN 3-593-37193-6
www.campus.de

© changeX Partnerforum [18.03.2003] Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved.


changeX 18.03.2003. Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved.

Artikeltags

Campus Verlag

Weitere Artikel dieses Partners

Die Turnaround-Frau

Mit harten Bandagen. Die Autobiografie - das neue Buch von Carly Fiorina. zur Rezension

Family.com

Der Unternehmer als Chef, Manager, Privatperson - das neue Buch von Peter May. zur Rezension

Gewinn ahoi!

Der gewinnorientierte Manager - das neue Buch von Hermann Simon, Frank F. Bilstein und Frank Luby. zur Rezension

Zum Buch

: Reise zum Mittelpunkt des Frühstückseis. . Streifzüge durch die Physik der alltäglichen Dinge.. Campus Verlag, Frankfurt/New York 1900, 250 Seiten, ISBN 3-593-37193-6

Buch bestellen bei
Amazon
Osiander

Autorin

Nina Hesse

nach oben