Eine Frage der Haltung

Werde, was du kannst! - das neue Buch von Kerstin Gernig
Rezension: Lena Bulczak

Werde, was du kannst, arbeite, wie du leben willst. Mit 21 Lebensgeschichten, neun Trends und drei Gründen für ein selbstbestimmtes Leben will Kerstin Gernig all jenen Menschen Mut machen, die den Weg aus der Fremdbestimmung in die Freiheit wagen wollen. Eine kurzweilige, mitreißende Porträtsammlung, die zeigt, dass außergewöhnliche Karrieren nicht immer geradlinig verlaufen müssen.

cv_gernig_140.jpg

Florian Leitners Idee war ungewöhnlich - zu ungewöhnlich, um Fördergelder zu bekommen, aber ungewöhnlich genug, um viele Preise einzuheimsen. "The Electric Hotel" ist nicht nur ein Stundenhotel für Smartphones, in denen Besucher von Festivals und anderen Freiluftveranstaltungen ihre Telefone mit regenerativer Idee aufladen können. Der umgebaute Aluwohnwagen aus den 60ern ist auch ein Gesamtkunstwerk, das Passanten wie Nutzer zum Nachdenken anregt: Generator-Fahrrad und horizontale Windräder treffen auf recycelte Neonschriftzüge und antiquarische Kassen aus dem vergangenen Jahrhundert.  

"Werde, was du kannst" - Florian Leitner hat den Leitspruch, den Kerstin Gernig in ihrem gleichnamigen Buch propagiert, entgegen allen Widrigkeiten verwirklicht. Die halbe Million, die der studierte Künstler und Designer für sein mobiles Kraftwerk brauchte, hat er selbst organisiert - mit Privatkrediten, Crowdfunding und Sponsoren. Er ist einer von 21 ungewöhnlichen Unternehmern - vom Reinkarnationstherapeuten über den Kartografen rollstuhlgerechter Orte bis hin zum Querdenkologen -, deren Lebensgeschichten Kerstin Gernig zusammengetragen hat. Ihre Ideen und Erfahrungen machen Mut und stecken an, den eigenen Wünschen und Träumen zu folgen.


Noch nie war die Zeit für Individualisten so günstig


Mut, den hat auch Gernig selbst gesucht und gefunden: Mit Ende 40 hat sie den Sprung aus der Festanstellung als Geschäftsführerin des Kuratoriums Deutsche Bestattungskultur beim Bundesverband Deutscher Bestatter in die Selbständigkeit als Kommunikationsberaterin, Coach und Speaker gewagt. Dieser Mut verbindet sie mit den Individualisten, die sie porträtiert.  

Gleichzeitig verkörpern diese eigenwilligen Unternehmer eine sich immer stärker entwickelnde "kreative Wirtschaft", meint Gernig: "Noch nie war die Zeit so gut für Außenseiter und Individualisten, Erfinder und Entdecker, Innovatoren und Querdenker." Die Ökonomie der Kreativen folge nicht mehr der klassischen Logik, sondern der Idee, sich die Arbeitswelt nach den eigenen Maßstäben und Bedürfnissen, Werten und Vorstellungen zu gestalten. "Wir leben so gesehen in einer neuen ,Gründerzeit‘."  

Ob Digitalisierung, Individualisierung oder Globalisierung - die Abenteurer haben allesamt Rückenwind durch verschiedenste gesellschaftliche Trends, die Gernig mit Bezug auf die jeweiligen Porträts und viele weitere Literaturverweise zusammenfasst. Ihr Buch richtet sich damit an all diejenigen, "die die Chancen und Trends dieser Gründerzeit nutzen wollen, die neue Wege suchen, die sich von ungewöhnlichen Menschen inspirieren lassen [...] und die vielleicht nur noch einen kleinen Anstoß brauchen, um die eigene Chance zu ergreifen".


Entscheidend: die innere Haltung


Eines jedoch ist Werde, was du kannst! nicht: Es ist, wie die Autorin selbst sagt, kein "Ratgeber, wie man ein ungewöhnlicher Unternehmer wird", sondern "Mutmachbuch", eine kurzweilige, mitreißende Porträtsammlung, die zeigt, dass außergewöhnliche Karrieren nicht immer geradlinig verlaufen müssen. Fast mantraartig kommt die Autorin dabei immer wieder auf die eine Formel zurück: "Werde, was du kannst!" 

Denn jeder könne aus seinen individuellen Fähigkeiten und Talenten etwas Außergewöhnliches machen: "in alten oder neuen Berufen, mit oder ohne akademische Ausbildung, als digitaler Eingeborener oder digitaler Immigrant, als Handwerker oder IT-Experte, mit Anfang zwanzig oder auch in der Mitte des Lebens. Mut wird belohnt." Entscheidend sei nicht die Herkunft, sondern die innere Haltung.  


Zitate


"Werde, was du kannst! Das heißt auch: Wage, was du kannst!" Kerstin Gernig: Werde, was du kannst!

"Wir leben in Zeiten, die nie besser waren, um ein selbstbestimmtes Leben zu führen - frei von verbindlichen Traditionen und Konventionen, Autoritäten und Normen. Wir leben so gesehen in einer neuen Gründerzeit." Kerstin Gernig: Werde, was du kannst!

"Nicht das Scheitern ist das Problem, sondern es gar nicht erst versucht zu haben." Kerstin Gernig: Werde, was du kannst!

Drei Gründe für ein selbstbestimmtes Leben: "Wer nicht selbst bestimmt, wird bestimmt." - "Die Möglichkeiten, sich selbständig zu machen, waren noch nie so gut wie heute." - "Das Leben ist begrenzt und wartet nicht." Kerstin Gernig: Werde, was du kannst!

 

changeX 19.09.2014. Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved.

murmann

Murmann Publishers

Weitere Artikel dieses Partners

Das A und O der Innovation

Rock Your Idea - das Ideenbuch von Martin Gaedt zur Rezension

Auf der Suche nach Relevanz

Das Leben. Ein bunter Hund - das neue Buch von Sabine Hübner und Carsten K. Rath zur Rezension

Digitale Teilchen

d.quarks - das neue Buch von Carsten Hentrich und Michael Pachmajer zur Rezension

Ausgewählte Links zum Thema

Zum Buch

: Werde, was du kannst!. Wie man ein ungewöhnlicher Unternehmer wird. Murmann Verlag, Hamburg 2014, 286 Seiten, 24.99 Euro, ISBN 978-3-86774-383-9

Werde, was du kannst!

Buch bestellen bei
Amazon
jpc
Managementbuch

Autorin

Lena Bulczak
Bulczak

Lena Bulczak ist freie Journalistin in Berlin. Sie schreibt als freie Mitarbeiterin für changeX.

nach oben