Schritt für Schritt zum Populisten

Fritz B. Simons Anleitung zum Populismus
Rezension: Katja Reichgardt

Populismus ist keine Rocket Science. Sagt Fritz B. Simon. Und zeigt, wie‘s geht. In Form einer Gebrauchsanweisung erläutert sein Buch, wie sich die Spielregeln der repräsentativen Demokratie nutzen lassen, um sie ad absurdum zu führen und illiberale, autoritäre Strukturen einzuführen. Es liefert Rezepte - und zeigt zugleich, dass diese Methoden schon längst praktiziert werden. Und Widerstand nötig ist.

cv_simon_populismus_140.jpg

"Es ist das ironische Schicksal des Populismus-Begriffs, populär geworden zu sein." Das behauptete zumindest der französische Politikwissenschaftler Pierre-André Taguieff im Jahr 1997. Tatsächlich ist der Begriff heute so allgegenwärtig wie vielleicht niemals zuvor. 

Dass es gar nicht so schwer ist, selber zum Populisten zu werden, zeigt die von Fritz B. Simon veröffentlichte Anleitung zum Populismus. Die darin enthaltenen Tipps demaskieren die psychologischen Tricks und rhetorischen Stilmittel früherer und heutiger Populisten auf unterhaltsame und ironische Art und Weise. Untertitel: "Ergreifen Sie die Macht!" 

Wer sich schon immer gefragt hat, wie ein Mensch zum Demagogen wird und wie es ihm gelingt, andere für seine Ideen zu begeistern, der findet im neuesten Werk des Psychiaters und Psychoanalytikers eine analytische, erschreckend zutreffende Gebrauchsanleitung. Im Gegensatz zu den vielen akademischen Versuchen, die Grundlagen des Populismus zu analysieren, stellt Fritz B. Simon in diesem Buch die Methoden des Populismus konkret und leicht nachvollziehbar in Form von Handlungsanweisungen dar, so dass sie jedermann befolgen - oder auch bekämpfen! - kann. 

"Populisten bedienen sich charakteristischer kommunikativer Techniken und einer Sprache, die Massen auf die Straßen und an die Wahlurnen bringt." Dass Populismus keine Rocket Science ist, stellt Simon anhand 18 Lektionen dar, mit deren Befolgung, so der Autor, es jeder zum Populisten und Anführer einer Volksbewegung bringen könne. Grundvoraussetzung für einen Werdegang als Populist ist demnach eine Unzufriedenheit mit der Situation im eigenen Land, der ein Ende gesetzt werden müsse. Am besten, indem man selbst die Macht ergreift und die Probleme des Landes kurzerhand auf eigene Faust löst. So Simon.


Populismus, Schritt für Schritt


Natürlich gibt es auf dem Weg zur Machtübernahme einige Punkte, die es zu beachten gilt. Wichtig ist demnach, einen klaren Feind zu benennen, denn "es kämpft sich immer leichter gegen irgendwen oder irgendwas als für irgendwen oder -was". Gegen diesen Feind müssen ambitionierte Populisten dann mobil machen. Dabei müsse man es auch mit der Wahrheit nicht immer so genau nehmen, wie Simon in Kapitel 8 "Bestimmen Sie die Fakten und deren Bedeutung" - Stichwort: Fake News - beschreibt. Auch die Medien und das Rechtssystem lassen sich mit einfachen Mitteln beeinflussen und austricksen. "Mithilfe dieser Werkzeugkiste können Sie ein neues, hilfreiches Weltbild verkaufen, das, wenn es den heimlichen und unheimlichen Wünschen Ihrer Basis entgegenkommt, dankbar angenommen wird." 

Die Basis, also die "Masse", die man von seiner Idee überzeugen will und die man zur Machtübernahme benötigt, steht im Fokus der Lektion 12: "Mobilisieren Sie die Massen und halten Sie sie in Bewegung". Eine Masse verhalte sich im Prinzip wie ein einzelnes Individuum, nur dass dieses Verhalten multipliziert sei, also viele Menschen etwas koordiniert tun. "Zum Beispiel rennen alle in die gleiche Richtung, alle jubeln, alle verkaufen ihre Aktien und so weiter." 

Ein weiterer wichtiger Punkt, um eine neue Volksbewegung zu initiieren, sind Emotionen. Von intellektuell ausgefeilten Argumentationen sollten potenzielle Populisten laut Simon lieber Abstand nehmen. In Reden und Aussagen muss demnach immer an die Emotionen der Zuhörer appelliert werden. Für Ambivalenzen bleibt da wenig Platz: "Es darf keine Akteure geben, bei denen nicht sonnenklar ist, dass sie zu den Guten oder den Bösen gehören." Wer in diese Kategorien gehört, ist dabei einzig und allein dem Redner überlassen. 

Natürlich kann es auch helfen, eine Ideologie zu schaffen, der sich die Masse anschließen kann, und den eigenen Personenkult zu pflegen, etwa sich in einer zum Scheitern verurteilten politischen Debatte oder Krisensituation als Held zu verkaufen und das Image vom "starken Mann" übernehmen: "Sie sind es, der das Volk schützen kann, weil Sie stark, eigensinnig und unerschütterlich sind." Ist das Ziel endlich erreicht und sind die Wahlen für den aufstrebenden Politiker positiv ausgegangen, gilt es laut Simon das politische System grundsätzlich zu reformieren. Dazu gehört selbstredend, die Unabhängigkeit der Gerichte aufzuheben, die Wahlgesetze zum eigenen Vorteil zu verändern und aus Sicherheitsgründen Polizei und Geheimdienste auszubauen.


Ironischer Blick


Auf ironische Weise setzt sich Fritz B. Simon mit Populismus auseinander und zeigt, mit welchen Mitteln Demagogen die Massen auch heute noch (und heute wieder) mobilisieren. Auch wenn das Thema schon von vielen Seiten beleuchtet wurde, hat die Gebrauchsanleitung durch ihre kurzen und prägnanten Kapitel ihren Reiz. Ganz im Sinne der vorausgegangenen Lektionen gibt Simon dem aufstrebenden Populisten im letzten Kapitel einen abschließenden Tipp mit auf den Weg: "Verbieten Sie dieses Buch und lassen Sie seinen Autor und seine Leser wegen Verschwörung verhaften!" 


Zitate


"Populisten bedienen sich charakteristischer kommunikativer Techniken und einer Sprache, die Massen auf die Straßen und an die Wahlurnen bringt." Fritz B. Simon: Anleitung zum Populismus

"Wenn Sie ‚die anderen‘ und ihre tatsächlichen oder vermeintlichen Charakteristika bestimmen, dann reicht dies, um ‚das Volk‘ durch die Merkmale ‚der anderen‘, die dem Volk (Gott sei Dank) fehlen, zu definieren und ihm zu einer vielleicht nicht direkt erkennbaren, aber doch benennbaren Identität als ‚Nicht-die-anderen‘ zu verhelfen." Fritz B. Simon: Anleitung zum Populismus

"Brechen Sie Tabus! Zunächst sicherheitshalber erst mal durch Worte. Wenn Sie dies tun, dann bringen Sie etliche Fliegen mit einem Schlag zur Strecke, ja, Sie machen einen wichtigen Schritt, die Gesellschaft zu verändern, auch wenn Sie noch keine formale Macht besitzen oder ein Regierungsamt innehaben." Fritz B. Simon: Anleitung zum Populismus

 

changeX 21.05.2019. Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved.

cav

Carl-Auer Verlag

Weitere Artikel dieses Partners

Provokation als Musterbruch

E. Noni Höfner und Charlotte Cordes über den Provokativen Ansatz zum Interview

Form und Formen

Formen - ein kurzes Interview mit Fritz B. Simon zu seinem Werk zum Interview

Auf Agilität angelegt

Führen mit neuer Autorität - ein Interview mit Wilhelm Geisbauer zum Interview

Ausgewählte Links zum Thema

Quellenangaben

Zum Buch

: Anleitung zum Populismus. oder: Ergreifen Sie die Macht!. Carl-Auer Verlag, Heidelberg 2019, 126 Seiten, 12 Euro, ISBN 978-3-8497-0297-7

Anleitung zum Populismus

Buch bestellen bei
Amazon
Osiander

Autorin

Katja Reichgardt
Reichgardt

Katja Reichgardt ist freie Journalistin in Berlin. Sie schreibt als freie Mitarbeiterin für changeX.

nach oben