Iterativ sein Leben gestalten

Design Thinking als Lebenspraxis: Das Design your Future Playbook
Rezension: Katja Reichgardt

Innere Widerstände überwinden und sich handlungsfähig fühlen ist ein wesentlicher Schlüssel für eine positive Veränderung. Dabei helfen kann Design Thinking, sagen zwei Berater und Autoren. In ihrem Playbook wollen sie zeigen, wie sich Zukunft selbstwirksam gestalten lässt.

cv_design_future_140.jpg

Design Thinking und die Vorteile dieses Ansatzes sind bereits in vielen Büchern, unter anderem von Michael Lewrick, erklärt und illustriert worden. Zusammen mit Jean-Paul Thommen befasst sich der Design-Thinking-Spezialist nun mit der designten Zukunft. Getreu dem Motto "Mehr wollen, weniger müssen" bieten die beiden Berater eine Auswahl an Techniken und Strategien an, mit denen die Leser ihr Leben selbstwirksam gestalten können. 

Dabei übertragen sie klassische Methoden aus dem Design Thinking auf das alltägliche Leben und brechen sie auf eine persönliche Ebene herunter. Die Herangehensweisen reichen dabei von simpel bis komplex, sollen aber wirkungsvoll sein. Immer wieder geht es im Buch um Haltungsfragen. Grundlegend: Wenn uns etwas stresst und aufregt, gilt es, sich zu vergegenwärtigen: "Wenn es nicht pragmatisch verändert werden kann, dann ist es kein Problem, sondern ein Sachverhalt, mit dem wir uns arrangieren müssen", sagen die Autoren. Und verdeutlichen: "Die steigende Komplexität und die hohen Leistungsansprüche sind schwer aufzuhalten und so bleibt uns nichts anderes übrig, als Strategien zu entwickeln, um bestmöglich damit umzugehen."


Persona als Beispiel


Bei ihrer Anleitung zur Veränderungsarbeit bedienen sich die Autoren fiktiver Personen, deren Lebenssituation Probleme plastisch machen soll. Im ersten Teil begleiten die Leser Sue und Helmut bei Problemen und Hürden im Alltag. Im zweiten Teil liegt der Fokus auf der Arbeitswelt und der Karriereplanung eines weiteren fiktiven Charakters, Stephan. "Helmut, Sue und Stephan sind Menschen wie du und ich. Sie sind - wie wir vielleicht auch - an einem Punkt im Leben angekommen, wo sie etwas verändern möchten." 

Alle drei stehen vor einer Wende in ihrem Leben, sie alle sehen Design Your Future als stetigen Prozess der Reflexion, der Justierung und der Arbeit an der Selbstwirksamkeit - ein Prozess, der niemals abgeschlossen ist. Um auf diesen Prozess vorbereitet zu sein, benötigen Menschen das passende Werkzeug. Genau das wollen Lewrick und Thommen in ihrem Playbook liefern. Werkzeuge allein aber reichen nicht. Dafür notwendig ist laut den Autoren ein zentraler Aspekt des Design Thinking Mindsets: sich frei zu machen von Vorurteilen und Annahmen. Also offen zu sein für eine Welt der Möglichkeiten und eine Reise ins Neue. 

Diese Reise beginnt mit einer Selbsteinschätzung und -reflexion. Daraus sollen Themen abgeleitet werden, die verändert werden sollen. In den folgenden Tagesaufgaben und -anleitungen bedienen sich die Autoren erneut bekannter Methoden aus dem Design Thinking, vom Reframing bis hin zu Visualisierungen. Neben der Selbstwahrnehmung und -einschätzung ist die Wahrnehmung der Umwelt elementar, also Annahmen und Hypothesen, die andere über uns treffen. 


Hypothesen hinterfragen, Hypothesen überwinden


Immerhin seien Hypothesen darüber, wie etwas sein wird, zwar nur allzu menschlich, letztlich aber handele es sich nur um Annahmen, betonen Lewrick und Thommen. "Die Personen, mit denen wir Kontakt haben, haben ein bestimmtes Bild von uns. Sie nehmen unsere Handlungen und Aussagen wahr und gewinnen so eine Vorstellung von uns. Diese Fremdwahrnehmung ist ein wichtiger Bestandteil der Selbstreflexion, weil sie uns Hinweise zu unseren tatsächlichen Möglichkeiten, Stärken und Entwicklungsfeldern gibt." 

Anhand der Persona Stephan, der sich nach seinem Bachelorabschluss an einem Scheideweg befindet, lernen Leser, ihre Hypothesen zu hinterfragen. Das bedeutet aber auch, dass wir uns von eingespielten Denkmustern verabschieden müssen. In einem ersten Schritt sollen die Leser reflektieren, was ihnen im Studium oder bei der Arbeit am meisten Freude bereitet und welche Themen sie in letzter Zeit interessiert haben. In einem zweiten Schritt werden dann zwei bis drei Statements aus diesen Interessen formuliert und wird eines davon ausgewählt. Anschließend sollen mehrere "Ich glaube, ich will …"-Aussagen aufgestellt und diese in einem vierten und letzten Schritt mit der aktuellen Situation verglichen werden. Wie passt die neu entdeckte Weltsicht auf das bestehende System, den aktuellen Arbeitsplatz oder das ausgewählte Studienfach? Die Reflexion soll ein Hilfsmittel sein bei der Auswahl von Optionen hinsichtlich der Karriereplanung. 

Darauf zielen auch viele andere Beispiele des Ratgebers ab. Zum Beispiel die Arbeit mit Analogien. "Hierbei geht es darum, hilfreiche Ideen aus anderen Lebensbereichen oder -abschnitten ins Brainstorming miteinzubeziehen, um auf neue Lösungsvarianten zu kommen."


Design Thinking als Lebenspraxis


Das Playbook richtet sich an alle, die ihre Zukunft bewusst gestalten wollen. Das Buch bietet reichlich Platz zum Malen, Zeichnen, Resümieren und Niederschreiben. Dazu liefern die Autoren anschauliche Illustrationen und übersichtliche Grafiken, anhand derer sich Leser orientieren können. Gestaltet hat sie der Illustrator Achim Schmidt. Am Ende soll eine Übersicht über den Ist-Zustand und den Soll-Zustand entstehen, die den Leser in eine aktiv selbstgestaltete Zukunft führen soll. Design Thinking als Lebenspraxis: "Die praktische Erfahrung und Interaktion mit anderen Menschen im Zusammenhang mit unseren Prototypen sind entscheidend, um Feedback zu erhalten und schließlich iterativ ein Leben zu gestalten, das uns glücklicher macht." 


Zitate


"Innere Widerstände überwinden und sich handlungsfähig fühlen ist ein wesentlicher Schlüssel für eine positive Veränderung." Michael Lewrick, Jean-Paul Thommen: Design your Future Playbook

 

changeX 16.12.2019. Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved.

Ausgewählte Beiträge zum Thema

Denken ohne Geländer

Das Disruptive Thinking Work- und Playbook von Bernhard von Mutius zur Rezension

Wie könnten wir

Change by Design - das Buch von Tim Brown zur Rezension

Design’ deine Leben

Mach, was Du willst - das neue Buch von Bill Burnett und Dave Evans zur Rezension

Ausgewählte Links zum Thema

Quellenangaben

Zum Buch

: Das Design your Future Playbook. Veränderungen anstoßen, Selbstwirksamkeit stärken, Wohlbefinden steigern, mit zahlreichen Abbildungen, Visualisierung: Achim Schmidt. Franz Vahlen Verlag in Gemeinschaft mit Versus Verlag, München und Zürich 2019 2019, 253 Seiten, 19.80 Euro (D), ISBN 978-3-8006-5977-7

Das Design your Future Playbook

Buch bestellen bei
Amazon
Osiander

Autorin

Katja Reichgardt
Reichgardt

Katja Reichgardt ist freie Journalistin in Berlin. Sie schreibt als freie Mitarbeiterin für changeX.

weitere Artikel der Autorin

nach oben