Neu in Wissen & Lernen

Ohne Anstrengung keine Zukunft
Der zweite Teil unserer Herbst-Buchumschau mit Themen querbeet
Ohne Anstrengung keine Zukunft

Um neue Sichtweisen, ungewohnte Perspektiven und ungewöhnliche Ideen geht es auch dieses Mal wieder in unserer Buchumschau. Nach den drei Titeln zum Thema Gesellschaftstheorie folgt nun eine zweite Staffel mit Titeln und Themen querbeet. Was sie eint: Es geht immer um Wandel, um Transformation, um Veränderung, die zu einer Verbesserung führt. Das aber gibt es nicht umsonst, das ist anstrengend und fordernd. Deshalb die Überschrift "Ohne Anstrengung keine Zukunft", entlehnt aus einem der vorgestellten Titel: dem neuen Buch von Wolf Lotter. 27.11.2021 zur Sammelrezension

Alles eine Frage der Perspektiven
Buchumschau: Titel zur Gesellschaftstheorie nebeneinandergelegt und -gelesen

Wo steht und wohin entwickelt sich unsere Gesellschaft? Verharrt sie in der Spätmoderne oder setzt sie an zum Sprung zur nächsten Gesellschaft? Und kann sie die Probleme lösen, die sie heraufbeschworen hat? Alles Fragen, die sich ohne Begriffe wie Komplexität, Kontingenz, System und Perspektive nicht beantworten lassen. Und nicht ohne eine Theorie der Gesellschaft, die das alles in einen Zusammenhang bringt. Multiperspektivität ist das Thema, in der Theorie der Gesellschaft wie in der Gesellschaft selbst. 05.11.2021 zur Sammelrezension

Nichts und nichts tun
Reingelesen - unsere Buchvorstellungen im Sommer 2021

Hier kommt unsere neue Buchumschau mit einer Auswahl an Büchern aus unterschiedlichen Themenbereichen. Büchern, die nach neuen Perspektiven suchen und neue Gedanken offerieren, die es wert sind, weitergedacht zu werden. Mit den wichtigsten Thesen, vorgestellt in Kurzrezensionen. Ausgewählt von Winfried Kretschmer mit Katharina Kiening. 29.07.2021 zur Sammelrezension

Moderation für alle
Fragen, Perspektiven, Kontexte - worauf es bei Moderation ankommt. Ein Gespräch mit Leon Houf

Moderation ist nicht Leitung. Sie verfolgt keine eigenen Interessen, ist nicht Partei. Sondern versucht, alle Beteiligten einzubinden und alle Themen zur Sprache kommen zu lassen. Entscheidend dabei: eine neutrale, fragende Haltung einnehmen, Perspektiven herausarbeiten, Kontexte deutlich machen, dem Meeting eine Struktur geben. Je mehr Teams sich selbst organisieren, desto wichtiger wird die Fähigkeit dazu. Moderation wird zu einer Rolle im Team, entwickelt sich von einer spezialisierten Funktion zu einer Basiskompetenz. Da ist gut zu wissen: Moderation lässt sich lernen. 26.01.2021 zum Interview


nach oben